Viele junge Männer und Frauen leiden an Essstörungen – auch dann, wenn Sie zum Beispiel als Au Pair im Ausland sind. Wie Essstörungen dein Leben beeinflussen können und wo du Hilfe finden kannst.

Ein Blick in den Spiegel, ein Blinzeln auf die Waage, ein angeekeltes Gesicht beim Klatschen auf den Bauch. Fast jeder war schon einmal in der Situation, sich im eigenen Körper nicht wohlzufühlen und etwas ändern zu wollen, obwohl es eigentlich gar kein Problem gab. Viele Menschen machen eine Diät, die entweder funktioniert oder eben nicht. Wenn es nicht funktioniert, akzeptieren sich viele ab einem gewissen Punkt einfach wie sie sind und leben ihr Leben.

Es wird aber zum Problem, wenn der Blick auf den eigenen Körper zur Besessenheit wird und jemand versucht immer dünner und dünner zu werden und jeglichen realistischen Bezug zum eigenen Körper verliert. Betroffene hören dann auf zu essen, machen extrem viel Sport und fühlen sich schon nach ein paar Erbsen „voll“ oder trinken zur Unterdrückung des Hungergefühls sehr viel Wasser. Andere entwickeln komische Essgewohnheiten. Sie haben Fressattacken, essen alles was sie in die Finger kriegen und übergeben sich im Nachhinein. Dies sind nur Beispiele ungesunder Essgewohnheiten, die schnell zu einem psychischen Problem werden. Betroffene sehen sich selbst nicht mehr und sie können sich nicht vorstellen, wie sie für ihre Mitmenschen aussehen.

Und wenn die ganze Welt auseinander zu brechen droht, möchte jemand all dem entfliehen uns ins Ausland gehen, obwohl er doch eigentlich krank ist und Hilfe bräuchte. Manche erhoffen sich von dem Ortswechsel eine Besserung ihres gesundheitlichen Zustandes.

Au Pair werden, trotz Krankheit

Natürlich darf jeder Träume haben und so gibt es auch junge Menschen, die an einer Essstörung leiden und sich dennoch dazu entscheiden, Au Pair in einem anderen land zu werden. Wie möchten bei einer Gastfamilie leben und die Kinder betreuen. Was viele jedoch vergessen, ist dass das Leben bei einer Familie auch bedeutet, dass Dinge die man tut, von jedem gesehen werden. So wird der Familie irgendwann auffallen, wenn das Au Pair nie mit Ihnen zu Abend isst und das Essen während des Tages auch nicht weniger wird. Umgekehrt kann es aber auch sein, dass die Familie feststellt, dass das Essen, was gerade erst gekauft wurde, schon wieder verschwunden ist, obwohl dies eigentlich unmöglich ist und dass das Au Pair nach Mahlzeiten ständig im Bad verschwindet.

Es macht keinen Sinn, irgendetwas zu verstecken. Der Familie würde das komische Verhalten bald bemerken.

Eltern möchten sich nicht Gedanken darum machen, ob das Au Pair den Kindern ungesundes Ernährungsverhalten vorlebt. Sie möchten nicht, dass ihre Kinder jemanden sehen, der nichts isst und immer davon redet, dass das eigene Gewicht nicht in Ordnung ist. Sie können nicht akzeptieren, dass das neue Familienmitglied offensichtlich denkt, dass sie/er zu „fett“ ist, obwohl sie/er sehr dünn ist. Und das ist absolut richtig! Eltern möchten, dass ihre Kinder in einer sicheren Umgebung aufwachsen und jemand der eine mentale Störung hat, kann diese nicht bieten.

Werde gesund und beginne dann ein neues Leben

Viele Au Pair Agenturen fragen ihre Kandidaten nach medizinischen Berichten, bevor diese sie für das Au Pair Programm akzeptieren. Wenn ein Au Pair eine Familie über Website wie AuPair.com sucht, wird dort nicht nach einem medizinischen Gutachten gefragt, die Familie hat aber immer das Recht nach der Gesundheit des Au Pairs und Bestätigungen dieser, zu fragen. Sie möchten jemand fittes und gesundes in ihrer Familie. Jemanden, der nicht das Bewusstsein während der Kinderbetreuung verliert, weil nichts gegessen wurde.

Eine Essstörung ist eine psychische Krankheit. Sie heilt nicht einfach, wenn man sich selbst sagt: „So, jetzt muss ich mehr oder weniger essen!“ Sie kann nicht innerhalb eines Tages geheilt werden. Es ist ein langer Weg.  Bewerber, die an einer psychischen Krankheit oder einer Essstörung sollten definitiv erst gesund werden, bevor sie daran denken, für eine längere Zeit in ein anderes Land zu gehen.  Bei einer Familie mit Kindern zu leben und zu riskieren, dass sich die Kinder das gefährliche Verhalten abgucken, ist verantwortungslos.

Wenn du an einer Essstörung leidest und du gesund werden möchtest, damit du alle deine Träume erfüllen kannst oder wenn du siehst, dass jemand Hilfe braucht, dann suche nach einem Service, der Menschen mit psychischen Problemen hilft.

Hier findest du Informationen, wie du mit jemandem umgehen kannst, der magersüchtig ist. 

Deutsche Hotline

Australische Hotline

Amerikanische Hotline

UK Hotline

Für Hotlines in anderen Ländern, nutze bitte Google.

 

This post is also available in: Englisch