Hier findest du die 5 wichtigsten Tipps und die Do’s und Don’t’s für den Brief an die Gastfamilie.
Der Brief an deine Gastfamilie ist ein wichtiger Bestandteil deiner Au Pair Bewerbung. Es ist der Teil der Bewerbung, auf den die Gastfamilie am meisten achten wird, da sie sich durch den Brief ein besseres Bild von dir machen können.

5 wichtigsten Tipps und die Do’s und Don’t’s für den Brief an die Gastfamilie

Wir wissen, dass sich viele Au Pairs über das Verfassen des Briefes den Kopf zerbrechen und nicht wissen was sie schreiben sollen.

Aus diesem Grund haben wir hier die wichtigsten 5 Do’s und Don’t’s für deinen Brief an die Gastfamilie zusammengefasst.

Dein Ziel sollte es sein, dass dein Brief an die Gastfamilie aus all den anderen Bewerbungen positiv heraussticht. Daher solltest du dir für das Verfassen des Briefes ausreichend Zeit nehmen.

Auf einen Blick:

  • Welche Fragen solltest du in deinem Brief beantworten? Schreibe etwas zu deiner Person und beschreibe deine Persönlichkeit.
  • Was interessiert die Gastfamilie am meisten? Deine Erfahrung in der Kinderbetreuung
  • Fotos: Angemessene Fotos, die dich zusammen mit Kindern zeigen.
  • In welcher Sprache sollte der Brief geschrieben sein? Schreibe den Brief in der Sprache des Gastlandes.
  • Die Don’t’s für den Brief an die Gastfamilie: Vermeide es, dich zu sehr auf einen Ort zu beschränken und verwende keine nichtssagenden Phrase

Welche Fragen solltest du in dem Brief beantworten?

  • Wer bist du? (Name, Spitzname, Alter etc.)
  • Wie bist du? Beschreibe deine Persönlichkeit!
  • Wie ist deine Familie? (Deine Eltern, Geschwister etc.)
  • Erzähle deiner Gastfamilie von deiner Schulzeit (Auf welche Schule gehst du? In welcher Klasse bist du? Etc.)
  • Was sind deine Hobbies und Interessen? Was machst du gerne in deiner Freizeit?
  • Wie sehen deine Zukunftspläne aus? Was möchtest du nach deinem Au Pair Aufenthalt machen?
  • Warum möchtest du Au Pair werden?
  • Warum hast du dich für das Gastland entschieden?
  • Warum sollte die Gastfamilie gerade dich als ihr Au Pair aufnehmen?

Was interessiert die Familie am meisten?

Es gibt ein paar Dinge, auf die die Gastfamilie in deinem Brief besonders achten wird. Gastfamilien interessieren sich am meisten für deine Erfahrungen in der Kinderbetreuung.
Berichte in deinem Brief welche Erfahrung in der Kinderbetreuung du in deinem Heimatland sammeln konntest. Beschreibe, auf wie viele Kinder du aufgepasst hast, wie alt die Kinder waren, was du mit ihnen gemacht und warum du so gerne Zeit mit ihnen verbracht hast. Scheue dich nicht davor etwas mehr zu schreiben. Dieser Teil des Briefes ist besser zu lang als zu kurz.

Die Gastfamilie wird wissen wollen, was dir an der Betreuung von Kindern gefällt und warum du so viel Spaß daran hast. Das ist es auch, worauf sie bei deinen Fotos achten werden. Lege daher Fotos zu deiner Bewerbung, die dich zusammen mit Kindern zeigen.

Wahrscheinlich ist dein Au Pair Aufenthalt das erste Mal, dass du für längere Zeit von Zuhause weg bist. Gastfamilien möchten im Vorfeld daher gerne wissen, ob es wahrscheinlich ist, dass du Heimweh bekommst. Erzähle deiner Gastfamilie von den Reisen, die du bisher unternommen hast. Hast du schon einmal einen längeren Urlaub im Ausland verbracht oder an einem Schüleraustausch teilgenommen? Berichte davon in deinem Brief, damit deine Gastfamilie merkt, dass du für deinen Aufenthalt vorbereitet bist!

Die Auswahl der Fotos

Achte darauf, dass deine Fotos so ansprechend wie möglich für die Gastfamilie sind. Sie sollten deine Persönlichkeit reflektieren und für die Au Pair Bewerbung angemessen sein.
Schicke deiner Gastfamilie keine freizügigen Fotos! Die Gastfamilien sind auch nicht an deinen Party Bildern interessiert und möchten auch nicht deine Tatoos und Piercings präsentiert bekommen. Schicke der Gastfamilie nur Fotos, die du auch einem zukünftigen Arbeitgeber schicken würdest, denn das ist deine Gastfamilie im Endeffekt.

Füge deiner Bewerbung Fotos bei, auf denen du zu sehen bist, wie du mit Kindern spielst. Wenn du allerdings keine haben solltest, lass sie weg. Die Fotos sollten nicht inszeniert oder gestellt sein, sondern so natürlich wie möglich sein.

In welcher Sprache sollte der Brief geschrieben sein?

Wenn möglich, schreibe den Brief an die Gastfamilie in der Sprache deines Gastlandes. Der Brief muss sprachlich nicht perfekt sein. Die Gastfamilien wissen, dass deine Sprachkenntnisse nicht perfekt sind und sind sich bewusst, dass du nicht in deiner Muttersprache schreibst.
Wichtig ist, dass der Brief zeigt, dass du dir Mühe gegeben hast und viel Zeit in das Verfassen und Gestalten des Briefes investiert hast.

Was du vermeiden solltest – Don’t’s

Neben den Dingen, die in deinem Brief nicht fehlen sollten, gibt es auch ein paar ‚Don’t’s‘ für deinen Brief.

Spezialisiere dich nicht nur auf ein oder zwei Städte oder eine bestimmte Region. Frankreich hat zum Beispiel mehr zu bieten als nur Paris und in Deutschland gibt es mehr sehenswerte Städte als nur Berlin, Hamburg oder München.
Wenn du dich zu sehr auf eine Stadt oder Region beschränkst, verpasst du vielleicht die perfekte Gastfamilie für dich, nur weil sie in einer anderen Region des Gastlandes lebt. Es ist aber viel wichtiger, dass du dich mit deiner Gastfamilie gut verstehst, da dies deinen Aufenthalt deutlich angenehmer macht.

Eine andere Sache, die du in deinem Brief nicht allzu sehr betonen solltest, ist die Tatsache, dass du einen festen Freund oder Freundin hast (wenn dies der Fall ist). Es ist nicht so, dass sich die Gastfamilien dafür nicht interessieren. Lesen sie aber zu viel darüber, wie glücklich du mit deinem Freund oder deiner Freundin bist, denken sie schnell, dass du während deinem Aufenthalt  Heimweh bekommen und früher abreisen könntest.

Solltest du beim Zeitpunkt deiner Bewerbung noch jünger als 18 Jahre alt sein, vermeide es Sätze wie „Ich bin 17 Jahre alt“ zu schreiben. Formuliere es lieber wie folgt: „Ich werde bald 18 Jahre alt werden“ oder „in XYZ Wochen/Monaten werde ich 18“. Gastfamilien entscheiden sich lieber für ältere Au Pairs, da sie davon ausgehen, dass diese verantwortungsbewusster sind.

Vermeide es auch, sogenannte „leere Sätze“ oder nichtssagende Phrase zu verwenden. Du verbringst gerne Zeit mit Kindern? Okay, schön! Aber was genau macht dir daran Spaß? Anstatt nur zu schreiben, dass du gerne Zeit mit Kindern verbringst, erzähle deiner Gastfamilie, warum es dir so viel Spaß macht und wie deine bisherige Erfahrung in der Kinderbetreuung aussieht.

This post is also available in: Englisch