In vielen Ländern ist der Besuch einer Sprachschule für Au Pairs nicht zwingend- jedoch sinnvoll. Ein Kurs ermöglicht dir deine Sprachkenntnisse zu vertiefen und zu verbessern. Beherrscht du die Sprache deines Gastlandes wirst du schnell selbstsicherer. Du wirst sehen, es wird dir leichter fallen dich auszudrücken und dich in deine neue Heimat zu integrieren. Die Kommunikation mit deiner Gastfamilie wird kinderleicht und es wird unkomplizierter neue Kontakte zu schließen. In Schulen lernst du zudem problemlos andere Au Pairs kennen und kannst Erfahrungen teilen.

Am Ende des Jahres hast du oft die Möglichkeit in Kooperation mit deiner Sprachschule ein Zertifikat zu absolvieren. Sprachzertifikate bereichern deinen Lebenslauf und sind in Bewerbungen für Universitäten gerne gesehen.

Und wer finanziert die Sprachschule?

In manchen Ländern wie beispielsweise Schweden wird die Sprachschule durch den Staat finanziert. In den meisten Fällen muss das Au Pair jedoch die Hauptkosten selbst tragen. Die Gastfamilie kann anbieten sich an den Kosten zu beteiligen sowie die Anmeldung für den Sprachkurs übernehmen.

Die Erfahrungen die Du mit einem „Au Pair“ Programm sammeln wirst, sind wertvolle und unvergessliche. Viele knüpfen lebenslange Freundschaften und können am Ende des Jahres die Sprache des Gastlandes fließend. Finde deine Gastfamilie auf AuPair.com!

Kindergeld

Wenn du als Schulabgänger einen Au Pair Aufenthalt absolvierst und weiterhin dein Kindergeld in Anspruch nehmen willst, musst du einen Sprachkurs im Umfang von mindestens 10 Stunden pro Woche besuchen. Die Teilnahme am Programm kann dann als Berufsausbildung weiter gefördert werden. Selbstverständlich kannst du auch über die zehn Wochenstunden hinaus an deinem Kurs teilnehmen.

 

This post is also available in: Englisch