Manche Au Pairs berichten, dass ihre Gastfamilien viel mehr von ihnen erwarten, als sich nur um die Kinderbetreuung zu kümmern. Sie sagen, dass von ihnen erwartet wird, das komplette Haus sauber zu machen, Wäsche zu waschen, für die ganze Familie zu kochen und abends zu babysitten. In den meisten Ländern ist es Au Pairs erlaubt, sechs Stunden am Tag zu arbeiten, in den USA dürfen sie sogar zehn Stunden täglich arbeiten. Aber was passiert, wenn die Familien die Regeln missachtet?

Stelle dir ein jungen Au Pair aus einem anderen Land vor, das gerade bei der Gastfamilien angekommen ist, mit dem Traum in einem unbekannten Land zu leben und der Hoffnung bei einer netten Familie leben zu können. Das Au Pair steht morgens auf, macht die Kinder für die Schule fertig, bereitet das Frühstück vor, fährt sie zur Schule oder dem Kindergarten, kommt nachhause und macht die Betten der Kinder. Danach wäscht es die Wäsche der Kinder und staubsaugt in ihren Zimmern. Die Arbeiten könnte für den Moment erledigt sein, sodass das Au Pair nun einmal durchatmen kann, bis es die Kinder wieder einsammelt.

Probleme, die auftreten können

Manche Gastfamilien halten sich nicht an die Regeln und erwarten von ihrem neuen Familienmitglied, dass es das ganze Haus putzt. Sie möchten, dass es die Fenster putzt, die Böden wischt, die Wäsche der Familie wäscht, Bäder putzt usw. Und neben all diesen Aufgaben soll es die Kinder abholen, Mittagessen vorbereiten, ihnen bei den Hausaufgaben helfen, sie beschäftigen und bespaßen. Wenn die Eltern dann nach Hause kommen, wird ihre Arbeit kontrolliert und sie werden kritisiert, wenn das Haus nicht so aussieht, wie es von ihnen erwartet wurde. Leider existieren solche Familien und sobald ein Au Pair feststellt, dass es ausgenutzt wird, sollte es ernsthaft darüber nachdenken, die Familie so schnell es geht zu verlassen.

Solange die Arbeit des Au Pairs nur die Aufgaben umfasst, die ein Au Pair erledigen darf, ist alles in Ordnung. Aber sobald das Au Pair sich auch um Aufgaben kümmern muss, die weit außerhalb des Bereichs eines Au Pairs liegen, kann dies zu Problemen führen.

Haltet euch alle an die Regeln!

Natürlich ist das Au Pair ein Teil der Familie und sollte sich ebenso um Aufgaben im Haushalt kümmern, wie jedes andere Familienmitglied. Dennoch ist das Au Pair nicht für Gartenarbeiten, Fenster putzen, das Wischen des Hauses oder Waschen des Autos verantwortlich.

Das Au Pair Programm hat bestimmte Regeln festgelegt, die sowohl für das Au Pair als auch für die Gastfamilie gültig sind und jeder sollte sich an diese halten. Deshalb ist es wichtig, einen Vertrag aufzusetzen, der jeden einzelnen Punkt über den man sich einigen muss, enthält. Ein Au Pair kann bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten und sollte mindestens 1,5 freie Tage in der Woche und mindestens ein freies Wochenende pro Monat haben. Ein Au Pair sollte außerdem nicht jeden Abend arbeiten müssen, sondern freie Abende haben, um die Freizeit auch mit neu gefundenen Freunden in der Umgebung nutzen zu können.

Manchmal ist das Leben mit das Gastfamilie für das Au Pair ein Ding der Unmöglichkeit. Dann kann es nach einer neuen Familie suchen. Die Kündigungsfrist beträgt in der Regeln zwei Wochen, es sei denn es wurde anders im Vertrag festgehalten. Während dieser Zeit muss das Au Pair bei der Gastfamilie bleiben und weiter die Aufgaben eines Au Pairs erledigen. Die Familie muss das Au Pair weiterhin bezahlen, bis es schließlich zu einer neuen Gastfamilie geht.

Die Erfahrung kann großartig sein. Leider gibt es auch unter Gastfamilien schwarze Schafe, die die Au Pairs ausnutzen anstatt den Aufenthalt für alle so toll wie möglich zu gestalten. Es ist aber wichtig daran zu denken, dass es weit mehr nette Familien gibt.

Wenn du deine Familie finden willst und ein anderes Land entdecken möchtest, besuche AuPair.com, erstelle ein Profil und finde deine Gastfamilie in deinem Traumland.

 

 

 

 

 

This post is also available in: Englisch