Semana Santa (Ostern) in Spanien ist eine der bekanntesten Festlichkeiten der Welt! Warum? Vor allem wegen der berühmten Prozessionen. Eine Prozession ist eine Gruppe von Menschen, die feierlich als Teil einer religiösen Zeremonie in dieselbe Richtung gehen. In Spanien tragen die Costaleros Figuren von Jesus oder Maria durch die Stadt, gefolgt von einer Kapelle. Die Feier endet damit, dass eine Frau eine Saeta (ein religiöses Lied) singt.

Wir möchten euch noch einen anderen Aspekt vorstellen, der Semana Santa so interessant macht: In Spanien backen oder kaufen die Menschen dann bestimmte Nachtische, die nur zur Osterzeit hergestellt werden. Viele dieser Desserts gab es früher nur in jeweils einer bestimmten Region in Spanien, doch heute kann man sie im ganzen Land finden. In diesem Beitrag stellen wir euch die typischen spanischen Oster-Nachtische vor. Als Au Pair in Spanien wirst du sie diese Woche selbst probieren können und vielleicht überrascht du ja sogar deine Gastfamilie mit einer dieser vier Köstlichkeiten!

 

Torrijas

Sie sind vielleicht der bekannteste und am häufigsten hergestellte Nachtisch zur Osterzeit in Spanien. Torrijas sind Brotscheiben, die in Milch eingeweicht werden. Wenn die Scheiben die ganze Milch aufgenommen haben, bekommen sie eine schwammartige Konsistenz. Im nächsten Schritt werden sie rundum mit geschlagenen Eiern bedeckt und dann frittiert. Manche Menschen vergleichen Torrijas mit French Toast, jedoch sind die spanischen Torrijas süßer und werden als Dessert gegessen.

 

Rezept: http://www.spain.info/en/que-quieres/gastronomia/recetas/torrijas_madrilenas.html

 

Mona de Pascua

Dieser Nachtisch kommt aus Katalonien und der Valencianische Gemeinschaft. Hergestellt aus Schokolade, Keksen und Mandeln, ähnelt die Mona einem Kuchen. Pateneltern schenken sie an Ostern ihren Patenkindern. Welche schöne Tradition! Doch: Der Ursprung dieser Tradition kommt von den zum Christentum zwangskonvertierten Mauren, welche diesen Kuchen als Geschenk an ihre Herren übergaben.

 

Rezept: http://www.spain.info/en/que-quieres/gastronomia/recetas/mona_de_pascua.html

 

 

Pestiños

Dieses Dessert wird zwar auch an Weihnachten gegessen, jedoch sind die Pestiños definitiv eine tpyische Oster-Speise. Die Ursprünge kommen aus dem 11. Jahrhundert! Es gibt sehr viele Varianten der Zubereitung, die man über ganz Spanien und Europa verteilt finden kann, die Hauptzutaten sind jedoch immer Mehl, Olivenöl und Zucker. Die restlichen Zutaten variieren je nachdem, in welcher Gegend man die Pestiños isst. Vielleicht hat deine Gastfamilie ja ein altes Geheimrezept!

 

Rezept: http://www.spain.info/en/que-quieres/gastronomia/recetas/pestinos.html

 

 

Roscos Fritos

Dieser typischer Nachtisch könnte einen vielleicht an einen Donut erinnern, jedoch sind die Roscos süßer, ihr Konsistenz ist fester und sie sind runderum mit Zucker bedeckt. Ursprünglich kommt diese frittierte Köstlichkeit aus Andalusien, heute wird sie in ganz Spanien gerne gegessen.

 

 

 

Rezept: http://www.andalucia.com/gastronomy/recipes/roscos.htm

This post is also available in: Englisch