Es gibt viele Dinge, die nur wahre Au Pairs verstehen können und deine Freunde zuhause würden sich vermutlich nur wundern, wovon du eigentlich sprichst.

  1. Sich auf der Suche nach ein paar Minuten Ruhe auf dem Klo einschließen und ein bisschen durch Facebook und Instagram scrollen.
  2. Andere Leute verstehen das Wort „Rematch“ einfach nicht. Irgendwie wird dieses Wort nur benutzt, wenn du ein Au Pair bist.
  3. Du hast mindestens 5 Kilo während deiner Zeit als Au Pair zugenommen und nimmst dir vor, diese noch vor deiner Rückkehr wieder zu verlieren, doch sobald du im Flugzeug sitzt, wiegst du immer noch genauso viel.
  4. Wenn du Leuten erklärst, dass du ein Au Pair bist und sie es einfach nicht verstehen, weil sie noch nie davon gehört haben. Also sagst du einfach: „Ich bin eine Nanny aus einem anderen Land.“

  5. Du hörst ständig, dass du einen Akzent hast.
  6. Sobald du Taschengeld bekommen hast, bist du dir ganz sicher, dass du es sparen wirst, damit du durch das Land reisen kannst. Aber schon einen Tag, nachdem du das Geld bekommen hast, ist alles wieder weg.
  7. Manchmal hast du das Gefühl, dass du Teil einer richtig komischen Reality-TV-Show bist.
  8. Du kaufst ständig neue Sachen und sobald der Tag der Rückkehr nach Hause näher rückt, fragst du dich, ob du das ganze Zeug nicht einfach verkaufen solltest, weil du keine Lust hast, alles Richtung Heimat zu schicken.
  9. Du beschwerst dich ständig über die kleinsten Dinge während deines Aufenthalts, aber sobald du zurück zuhause bist, wünschst du dir, wieder zu deinem Leben im Gastland zurückkehren zu können.  

  10. Die Kinder in Schlaf-Schlabber-Sachen zur Schule bringen? Warum nicht…an manchen Tagen bist du sogar zu faul, dich umzuziehen, nur um die Kinder zur Schule zu fahren. B
  11. Du schwärmst ständig von jemand neues. Du suchst nach süßen Typen oder Mädels bei Tinder, aber dann ist da auch noch der/die süße Nachbar/in oder diese/r tolle Starbucks Barista.
  12. Deine Gastkinder korrigieren dich ständig, weil sie nicht verstehen, dass du nun mal kein Muttersprachler bist.
  13. Deine Familie und Freunde zuhause denken, dass dein Leben im Gastland super easy ist, obwohl du jeden Tag wirklich viel zu tun hast.
  14. Wenn dich das Heimweh packt, verkriechst du dich den ganzen Tag im Bett, sobald du frei hast, schaust Filme, futterst ganz viel ungesundes Zeug und wünschst dir, nach Hause fliegen zu können, anstatt nach Ablenkung zu suchen.
  15. Wenn du deinen Gastkindern bei den Hausaufgaben hilfst, du dich unglaublich dumm fühlst und beginnst abzustreiten, dass du dieses Zeug jemals in der Schule gelernt hast.

  16. Manchmal tust du so, als hättest du nicht gehört, dass deine Gastkinder gerade respektlos gewesen sind oder dir eine Frage gestellt haben, weil du keine Lust hast, immer wieder das gleiche zu sagen oder zu erklären.
  17. Du bist ständig eifersüchtig auf deine Au Pair Freunde gewesen, weil die das schönere Zimmer, das bessere Auto oder sogar einen Whirlpool im Garten hatte.
  18. Manchmal hast du einfach keine Lust, den eigentlichen Akzent des Gastlandes anzunehmen und du sprichst einfach mit deinem eigenen Akzent und es its dir völlig egal, wie sich das anhört.
  19. Es gibt einen Song, der dich für immer an dein Au Pair Jahr erinnern wird. Meiner ist „I’m yours“ von Jason Mraz. jeden morgen, wenn ich die Kleinste in der preschool abgegeben habe, lief das Lied im Radio.
  20. Du hast ein paar Männer oder Frauen getroffen, die nur Interesse an die hatten, weil du aus einem anderen Land kommst und dich unbedingt treffen wollten, aber sobald ihr Nummern ausgetauscht habt, hörst du nie wieder von ihnen.

This post is also available in: Englisch